Zum 307. Geburtstag des spirituellen Führers der Kabuler Sikhs
 Vaisak Mobarak

afghan-aid

Bakther News Agency, 15.04.2005, Dari (Farsi)

Das traditionelle Vaisak (Fest) fand aus Anlass des 307. Geburtstags von Khassa, dem geistigen Oberhaupt der Sikhs in Afghanistan in dem im Kabuler Stadtteil „Karte Parwan“ liegenden Daramsal (Tempel) statt. Unsere Landsleute mit hinduistischen Glaubensrichtungen begingen im laufenden Jahr ihre religiösen Feierlichkeiten uneingeschränkt. 

Rowander Singh, Vertreter der Sikhs und Hindu von Kabul, sagte dem Korrespondenten der Bakther News Agency: „Wir besitzen nun in unserem Land ein Grundgesetz. Diese Verfassung garantiert die Rechte aller Bürger des Landes.“ 

Auf der Veranstaltung ging Autar Singh auf die historischen Hintergründe der religiösen Gemeinschaften der Sihks und Hindu in Afghanistan ein. Im Namen der Gemeinde dankte er der Regierung für die Kooperation in diversen Feldern. Er brachte seinen Dank insbesondere darüber zum Ausdruck, dass die Gemeinschaft jetzt ihre religiöse Tradition frei ausüben kann. 

Dr. Ghulam Sakhi Nurzad, Bürgermeister von Kabul-Stadt, Said Hossain Anwari, Gouverneur der Provinz von Kabul, Said Hossain Eshraq Hosseini, Vizeminister im Erziehungsministerium sowie Habeda Oma Nuristani, Präsidentin des Fortbildungsinstituts für Existenzsicherung (Alphabetisierung?) sowie zahlreiche andere Vertreter des öffentlichen Dienstes und anderer staatlicher und kultureller Einrichtungen wünschten in ihren Grußbotschaften ihren Landsleuten mit hinduistischem Glauben ein frohes Vaisak. Sie überbrachten freudige Botschaften für die Erweiterung und Festigung der gegenseitigen Zusammenarbeit. 

Der in Kabul akkreditierte Botschafter Indiens regte in seiner Rede an, dass die Herstellung der Rechte von afghanischen Bürgern mit hinduistischen Konfessionen von Sikhs und Hindus des Landes mehr Engagement und Teilhabe am Wiederaufbau des Landes erfordere. 

Anar Kuli Onaryar als Vertreter der Hindus und Sikhs hob ebenfalls in seiner Rede die in der Verfassung garantierten Rechte für die verschiedenen religiösen Minderheiten des Landes hervor und bedankte sich dafür, dass sie nun ihre Feste feiern und ihre Religion frei ausüben können. 

Onaryar informierte die Nachrichtenagentur Bakther über das Traditionsfest Vaisak. Vaisak wird ab 15. April 2005 für 3 Tage offiziell gefeiert. Hindu und Sikhs ziehen sich neue Kleider an, singen Lieder und meditieren in ihren Daramsals (Tempeln). 

Laut Aussage von Rowander Singh leben ca. 600 Familien bzw. insgesamt 3.000 Hindu und Sikhs in Kabul. 

übersetzt: von Dr. Mir H. Sadri